ASB informiert

Internationaler Tag der Ersten Hilfe

Freunden und Familie im Notfall helfen können

Zum Internationalen Tag der Ersten Hilfe am 12. September 2015 weist der ASB darauf hin, dass jeder Mensch in eine Notsituation geraten kann, bei der es darauf ankommt, schnell helfen zu können. Doch in Deutschland können zu wenige Menschen Erste Hilfe leisten.

"Das muss nicht sein, denn Erste Hilfe, egal ob Wiederbelebung oder Pfasterkleben, kann jeder lernen", erklärt der Kreisvorsitzende Holger Scharff. "Auch daus persönlichem Interesse, sollte man Erste Hilfe beherrschen. In rund 80 Prozent der Fälle kennt man nähmlich den Hilfsbedürftigen", ergänzt Geschäftsführer Jürgen Juchem. Denn die meisten Notfälle, vom Knochenbruch bis zum Kreislaufstillstand, passieren in der Freizeit, am Arbeitsplatz oder zu Hause.

Dass Menschen Hilfe unterlassen, ist besonders beim plötzlichen Herzstillstand tragisch, den rund 60.000 Menschen unterschiedlichen Alters jedes Jahr erleiden. Da zu wenige Umstehende mit der Wiederbelebung starten, überleben ihn nur zehn bis 20 Prozent der Betroffenen.

Herzdruckmassage, die stabile Seitenlage und das Anlegen von Verbänden, all dies kann man in der Ersten-Hilfe-Grundausbildung beim ASB Ludwigshafen am Rhein lernen. Der neunstündige Erste-Hilfe-Kurs richtet sich an Führerscheinanwärter und Ersthelfer im Betrieb, aber auch an jeden Interessierten, der seinen Freunden, Familienmitgliedern oder Arbeitskollegen im Notfall helfen möchte. Darüber hinaus bietet der ASB Ludwigshafen am Rhein die neunstündie Erste-Hilfe-Fortbildung zum Auffrischen von Erste-Hilfe-Kenntnissen sowie Erste Hilfe bei Kindernotfällen und am Hund an.

Hier geht es zur Kursübersicht www.asb-lu.de und Ansprechpartner für Anfragen: Geschäftsstelle des Arbeiter-Samariter-Bunde Ludwigshafen unter 0621 59190-0

Wir helfen hier und jetzt!

Holger Scharff 11-SEP-2015